Wie kann man Geld verdienen an der Börse?

Die finanzielle Bildung in Deutschland ist verdammt mies. Nutzt man als Blogger ein paar Tools, um zu sehen wonach die Leute so suchen, ist es sehr ernüchternd.

In Deutschland wird fast nie danach gesucht, wie man Geld verdienen kann. Wie man investiert. Wie man allgemein sein Geld arbeiten lassen kann.

Es mag ernüchternd klingen, aber die meisten Finanzblogger im deutschsprachigen Raum schreiben für ein paar zehntausend Leute… nicht hunderttausend oder Millionen… es sind nur ein paar tausend.

Aber wahrscheinlich schreiben gerade deshalb so viele Finanzblogger jeden Tag aufs Neue. In der Hoffnung, das es irgendwann mal besser wird.

Wie kann man Geld verdienen an der Börse. Die Basics

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema. Geld verdienen. Aber nicht online, nicht nebenberuflich. Nein, sondern speziell an der Börse.

Es gibt einige Möglichkeiten, direkt an der Börse Geld zu verdienen.

Bevor ich aber dazu komme, möchte ich noch kurz die Grenzen abstecken, in denen wir uns bewegen.

Das bedeutet, dass ich hier nur von Aktien reden werde und wie man darüber Geld verdienen kann. Ich werde aber nicht über Spekulationen reden. Das man mit Spekulationen Geld verdienen kann, ist jedem klar.

Wie nachhaltig dies für jeden ist, muss man für sich entscheiden. Ich möchte hier nur zeigen, wie man relativ sicher (so sicher es an der Börse halt geht) Geld verdienen kann. Dies bedeutet bei mir, kein Trading, sondern Investieren und mit den Aktienbeständen korrekt arbeiten.

Der Klassiker. Geld verdienen über Kurssteigerungen

Obwohl ich Kurssteigerungen eher als netten Nebeneffekt ansehe, will ich es trotzdem mit aufführen.

Gleichzeitig möchte ich mich nicht lange hier aufhalten, da niemand wirklich vorhersagen kann, ob ein Kurs steigt oder fällt. Man kann zwar auf den allgemeinen Trend achten, sowie das Unternehmen auf seine Fundamentaldaten hin prüfen. Aber wirklich sagen, dass der Kurs steigt oder fällt kann man nicht.

Auch muss man, sollte man über Kurssteigerungen sein Geld an der Börse verdienen wollen, immer wieder seine Aktien verkaufen und neue kaufen. Denn nur durch den Verkauf einer Aktie, verdient man letztendlich Geld mit ihr. Alles andere sind lediglich Buchgewinne, die niemanden ernähren.

Dividenden als bekanntes Instrument

Viele Unternehmen, nicht alle, schütten mehr oder weniger kontinuierlich Dividenden aus. Das Unternehmen teilt also den erwirtschafteten Gewinn mit uns Aktionären.

Ist ja auch fair. Immerhin sind wir Eigentümer des Unternehmens. Egal erst einmal, wie hoch unser Anteil ist. Und wenn mir nur die Tastatur der Sekretärin des Schichtführers einer kleineren Produktionsstätte gehört!

Somit stellt die Dividende die erste und auch die einfachste Möglichkeit dar, mit Aktien Geld zu verdienen.

Einfacher bekommt man ab jetzt kein Geld mehr an der Börse. Denn für die Dividende muss man nur die Aktien besitzen. Sonst muss ich nichts machen.

Leider bekommt man auch nicht sonderlich viel Dividende. Wenn man 3 – 5 % Dividendenrendite pro Jahr hat, ist dies ein guter Einstieg. Durch Dividendensteigerungen (soweit es im Unternehmen Rund läuft) wird sich dies mit der Zeit erhöhen.

Einnahmen durch Optionsprämien. Meine lieblings Einkommensquelle an der Börse

Ich habe es ja schon angedeutet. Einfacher, wie bei den Dividenden, wird es ab jetzt nicht mehr.

Um ein Einkommen durch Optionsprämien zu generieren, mit seinen Aktienbeständen, sind ein paar Voraussetzungen notwendig.

Die wichtigste Voraussetzung ist, man benötigt einen Broker, der den Handel mit Optionen zulässt, ohne einen bei den Gebühren die Hosen auszuziehen.

Hier kann ich kurz und knapp meinen eigenen Broker, Captrader, empfehlen.

Alles wichtige erfahrt ihr über den Link.

Zweitens, ihr benötigt eine gewisse Anzahl an Aktien. Um genau zu sein, 100 St.

Pro 100 Aktien eines Unternehmens, könnt ihr Einnahmen über eine Option generieren.

Im Grunde macht ihr folgendes. Ihr verkauft jemanden das Recht, euch 100 Aktien zu einem vorher fest definierten Preis abzukaufen.

Ihr „verliert“ wenn der Aktienkurs höher schließt als der ausgemachte Preis. So verkauft ihr eure Aktien vielleicht zu 100 € pro Aktie, obwohl der Kurs bei 105 € steht.

ABER

Das muss innerhalb einer definierten Zeit passieren. Und ihr werdet dafür bezahlt, einem anderen nur die Möglichkeit einzuräumen.

Sollte innerhalb der definierten Zeit nichts passieren, ist das für euch nicht schlimm. Das Geld dürft ihr behalten. Das könnt ihr jeden Monat wiederholen 🙂

Somit nehmt ihr über das Jahr hinweg nochmal mindestens Prämieneinahmen in Höhe der Dividende ein.

Die Strategie dazu nennt sich covered Calls.

Verleiht eure Aktien.

Woher bekommen wohl Shortseller an der Börse die Aktien, welche sie verkaufen? Shortseller verkaufen ja Aktien, welche sie selber nicht haben.

Nun, sie leihen sich die Aktien, welche sie verkaufen. Natürlich muss es auch Leute geben, die diese verleihen.

Dies ist über den richtigen Broker möglich. So kann man z.B. auch bei Captrader, seine Aktienbestände verleihen. Man selbst hat keinerlei Nachteile dadurch.

Man bemerkt es nicht mal. Man erhält seine Dividende, nimmt Kurssteigerungen mit, kann auch weiter Optionen auf seine Bestände schreiben.

Alles kein Problem. Nur am Ende des Monats sieht man auf seinem Kontoauszug, das man auch noch ein paar Zinsen erhalten hat.

Ich muss aber gleich sagen. Es passiert selten, das Aktien verliehen werden. Und die Zinsen sind nicht hoch. So richtig Spaß macht das erst, wenn man ein recht üppiges Depot vorweisen kann.

Was fallen euch noch an Möglichkeiten ein, an der Börse Geld zu verdienen? Schreibt dies bitte in die Kommentare, denn auch ich lerne gerne weiter 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Navigate