Wie man reich wird

Reich werden, wie geht das? Finanziell unabhängig sein, wie soll man das anstellen? Wenn ich jetzt schreiben würde, du musst das so und so machen, wäre ich ein Heuchler, da ich es selber noch nicht geschafft habe. Ich möchte euch aber aufzeigen, wie ich das sehe. Wie ich denke, das man reich wird und werden kann. Welche Voraussetzungen da sein müssen und über welche Wege es machbar sein könnte. Ich selber habe zwar einige tausend Euro auf der Kante, aber ich bin noch weit weg vom Reich oder finanziell Frei sein. Deshalb bleibt alles was ich schreibe Theorie und nur meine Meinung. Ich möchte nicht das einer meiner Leser glaubt, ich wüsste wie es geht. In 20 Jahren kann ich euch vielleicht davon berichten, wie ich es geschafft habe. Die drei Grundpfeiler des Reichtums Ich lese mir gerne Beiträge durch, in denen berichtet wird, wie es andere Menschen zu ihrem…

Möglichkeiten seine Einnahmen zu steigern

Einnahmen zu steigern ist gar nicht so schwierig wie man vielleicht denkt. Oft denkt man, man muss außergewöhnliche Dinge tun, um Geld dafür von anderen Leuten zu erhalten. Hier eine kleine Entwarnung, es ist nicht so. Easydividend stellte sich in seinem Artikel die Frage, was wohl wichtiger wäre. Eine hohe Sparquote oder höhere Einnahmen. Ich selber bin der Meinung, das man sparen sollte, das die Einnahmen jedoch wichtiger sind. Sparen kann man nur bis zu einem gewissen Grad. Die Einnahmenseite ist die Seite, welche theoretisch unendlich hoch sein kann. Wenn man seine Einnahmen erhöht, ohne dabei seine Ausgaben mit zu erhöhen, schlägt sich das wiederum eins zu eins auf deine Sparquote nieder. Nun weiß ich, das es vielen schwer fällt, sich etwas zu überlegen, wo man Geld verdienen könnte. Deshalb möchte ich euch heute einige Beispiele aufzeigen, mit denen ihr Geld nebenbei verdienen könnt. Textbroker… verdiene Geld mit Artikeln…

Fundamentalanalyse – wie ich Aktien für Investitionen finde

Fundamentalanalyse… neben der technischen Analyse, bei der man die Kurse eines Basiswertes analysiert und versucht Rückschlüsse auf die zukünftigen Bewegungen zu schließen, ist die zweite große Analyseform an den Finanzmärkten. Bei der Fundamentalanalyse stehen die direkten Firmenzahlen im Mittelpunkt. Gewinn, Schulden, Umsatz und und und werden hier herangezogen, um eine Einschätzung zu bekomme, ob ein Unternehmen zur Zeit unter- oder überbewertet ist. Es gibt die verschiedensten Methoden, ein Unternehmen zu bewerten. Es gibt Abdiskontierungsmethoden, bei denen zukünftige Gewinne, auf ihren heutigen Wert heruntergerechnet werden, über Methoden, welche nur den reinen Firmenwert, also Eigenkapital und Sachwerte, beachten. Wie ich ja bereits in dem Artikel Die sich selbst abzahlende Aktie schrieb, möchte ich weg vom rein spekulativen und hin zum Investieren, mit dem Ziel einen Cash-Flow aus dem Markt zu ziehen. Doch wie finde ich Unternehmen, in denen ich investieren will? Ich habe die Grundlagenbücher der Fundamentalanalyse gelesen, damit meine ich Geheimnisse…

Die schlimmsten Anfängerfehler am Finanzmarkt

Anfängerfehler passieren einem in jedem neuem Gebiet, mit denen man sich beschäftigt. Egal ob man gerade eine Ausbildung begonnen hat, ob man anfängt seine ersten Immobilien zu kaufen oder halt anfängt, an den Finanzmärkte aktiv zu werden. Anfängerfehler gehören immer dazu. Diese passieren einfach, da man noch nicht auf Erfahrungswerte zugreifen kann. Leider ist es aber auch so, das einige diese Fehler immer wieder machen oder auch, gerade an den Finanzmärkten, das einige Fehler so gravierend sein können, das diese vielleicht der erste und letzte Fehler war. Die, meiner Meinung nach, schlimmsten Fehler möchte ich deshalb heute zu meinem Thema machen. Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen Der Satz an der Börse schlechthin. Abgesehen davon, das der Satz grundsätzlich seh einfach klingt, ist er extrem schwer umzusetzen. Gleichzeitig zeigt er aber auch gleich zwei der schlimmsten Anfängerfehler überhaupt. Den die meisten Anfänger machen es genau umgedreht an den Börsen. Gewinne…

Aktienstrategie – Die sich selbst abzahlende Aktie

Aufgrund meines Umzuges und fehlenden Internets, hat man jetzt gut zwei Wochen nichts Neues auf Der Kapitalist lesen können. Dies soll sich heute wieder ändern, auch wenn ich immer noch nur über mobiles Internet verfüge. Die zwei Wochen waren anstrengend und geistig produktiv für mich. Anstrengend aufgrund des Umzuges und geistig produktiv, da ich nicht wirklich mehr machen konnte, als über Börse nachzudenken. So konnte ich überdenken, was ich als Kapitalist erreichen will und wie ich es erreichen will. Meine bisherige Strategie war eine rein auf Spekulation ausgerichtete Strategie. Für mein Hauptkonto möchte ich diese Ausrichtung nicht mehr weiter verfolgen. Das Wikifolio selber werde ich weiter führen und bei gegebener Zeit und bei dem nötigen Kleingeld, werde ich dies zu einem Real-Money-Wiki machen. (dazu muss ich min. 5.000 € eigenes Geld investiert haben) Doch was will ich als Kapitalist eigentlich erreichen? Das mein Geld für mich arbeitet und mich bezahlt.…

Meine Gehversuche mit P2P Krediten

Was wäre ich für ein Kapitalist, wenn ich nicht auch mal das ursprünglichste Handwerk eines Kapitalisten versuchen würde? Damit meine ich Kreditvergaben. Da die Hürden sehr groß wären, eine kleine eigene Bank aufzubauen, muss man nach anderen Dingen Ausschau halten. Glücklicherweise gibt es ja dafür heutzutage die P2P Plattformen. Ich glaube es war Gerald Hörhan der sagte, die besten Schulden die man haben kann, sind diejenigen, welche andere gehören. Sprich, das Beste was dir passieren kann, ist wenn jemand bei DIR schulden hat und du darauf Zinsen bekommst. Was ist P2P überhaupt? Im groben beschrieben, bei P2P Krediten spielt man Bank. Auf solchen Plattformen bewerben sich Leute, welche für irgendein Vorhaben Geld benötigen. Meist kurzfristig. Wir können denen nun Geld geben. Andere machen das auch, bis die gewünschte Summe zusammengekommen ist. Dann haben wir als Kreditgeber nicht mehr viel zu tun. Der Schuldner zahlt nun jeden Monat seine Raten…

Navigate