Einnahmenreport März 2017

Wieder ist ein Monat vorbei und was für ein Monat. Ich habe den Newsletter integriert und die Seite etwas überarbeitet. Ebenfalls wurde das Logo veröffentlicht und mein Facebookauftritt ebenfalls. Was ich diesen Monat leider nicht geschafft habe, ist meinen Youtube-Kanal online zu bringen. Aber keine Angst, ich arbeite natürlich weiter daran. Auch haben die Einnahmen auf meinem Blog wieder nachgelassen. Das bedeutet, er hat sich nur im Februar selber getragen. Im März muss ich wieder ein paar Euro drauflegen. Das ist jedoch nicht schlimm. Der Blog macht ja zum Glück keine extremen Unkosten und sind wir mal ehrlich, extrem monetarisiert ist er auch noch nicht^^ Zu meiner Schande muss ich auch sagen, das ich nicht Buch geführt habe, welche Strategie ich wann exakt eingesetzt habe. Hierzu musste ich meine TWS erst neu ordnen und neu strukturieren, um das Ganze für mich selber übersichtlicher zu gestalten. Wer aber meinen Newsletter abonniert…

Der (Leidens)Weg eines Traders – Teil 3 Wisse, das du nichts weißt

Teil 2 ist länger geworden als ursprünglich angedacht war von mir. Ich werde versuchen mich hier und da kürzer zu fassen und mich etwas mehr auf einschneidende Erlebnisse zu konzentrieren. So werde ich euch in Teil 3 berichten, wie ich zwischen Euphorie und Panik erstarrte und wie ich anfing mich tiefer mit der Gesamtmaterie zu beschäftigen. Viel Spaß beim Lesen. Teil 3 – Wisse, das du nichts weißt Ich hatte also meinen Mentor getroffen und dieser überhäufte mich vorläufig mich zig Informationen, welche ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ernsthaft einordnen konnte. Aber er nahm mich an die Hand. Er sollte mich einige Male zurück auf den Boden der Tatsachen holen und er ist bis heute mein größter Kritiker. Aber heute ist er kein Mentor mehr für mich, sondern ein langjähriger Freund. Er konnte mich zwar nicht vor allen Fehlern bewahren, auch nicht davor selber Dinge ausprobieren zu wollen,…

Straddle – mehr Zeitwert geht nicht

Heute widme ich mich dem Straddle. Dies mag aktuell eine Strategie sein, welche ich nicht fahre, trotzdem möchte ich auch hier auf die Vor- und Nachteile hinweisen und weshalb man diesen überhaupt handelt. Der Straddle war für mich persönlich eine eher abstrakte Konstruktion und es hat gedauert, bis ich mich in die Denkweise dieser Strategie hineinversetzen konnte. Heute erfährst du von mir folgendes: Was ist ein Straddle und wie ist dieser aufgebaut? Warum einen Straddle handeln? Wie kann ich einen Straddle absichern und adjustieren? Meine Meinung zu Straddles Was ist ein Straddle und wie ist dieser aufgebaut? Ich bevorzuge ja grundsätzlich eher einfache Strategien. Umso komplizierte Strategien werden, umso mehr Fehler können sich einschleichen. Auch bin ich eher der Meinung, das komplizierte Strategien nur dazu da sind, dem Erfinder eine gewisse Expertise zuzuschreiben, ohne wirklichen Mehrwert zu bieten. So ist es erstmal nicht verwunderlich, das auch der Straddle im…

Der (Leidens)Weg eines Traders – Teil 2 Die Reise beginnt

Im ersten Teil habe ich euch erzählt, wie ich überhaupt zur Börse kam. Das alles geschah damals über gewisse Umwege. So musste ich als nebenberuflicher Unternehmer erst scheitern um letztendlich zur Börse zu kommen. Davor hätte ich diese vielleicht nicht so wahrgenommen, wie ich sollte. Heute versuche ich über mein erstes Jahr an der Börse zu schreiben. Dazu habe ich mir extra meine alten Aufzeichnungen rausgesucht. Diese mögen nicht alles in sich tragen, was ich damals so gemacht habe, aber zur Gedankenstütze wird es reichen J Wir steigen heute bei meinen ersten Trades ein, ohne das ich meinen damaligen Mentor bereits kannte. Interessante Sachen, sowie Hintergrundinfos, werde ich kursiv als Infobox schreiben. Somit erfüllt der Text gleich weiter den Auftrag der finanziellen Aufklärung. Teil 2 – Die Reise beginnt Pennystocks ahoi Das Depot bei der Ing DiBa war eröffnet. Für nur 9,99 € pro Trade  gehörte die Welt mir.…

Strangle handeln – Theorie und Praxis

Der Strangle ist meine bevorzugte Optionsstrategie. Ich habe ihn schon öfters erwähnt und immer mal kurz beschrieben, wie er aufgebaut ist. So z.B. habe ich den Iron Condor zuerst über den Strangle erklärt. Heute möchte ich meinen Beitrag dem Strangle selber widmen. Worum es heute geht? Folgende Dinge wirst du heute lernen: Wie ist der Strangle aufgebaut und wann handelt man diesen Vor- und Nachteil eines Strangles, gegenüber einem einzelnen Call oder Put und warum ich diesen so gerne handle Delta 30 = Delta 10? Warum du erst viel später Geld verlierst, wie du denkst Mehr Geld aus einem Strangle holen. Meine Adjustierungen Wie ist der Strangle aufgebaut und wann handelt man diesen? Ein Strangle ist recht einfach aufgebaut. Man verkauft einfach oberhalb des Kurses einen Call und unterhalb einen Put. Beide Optionen müssen dabei dieselbe Laufzeit haben. Ich selber verkaufe meine Strangles standardmäßig an der 1. Standardabweichung. Das…

Der (Leidens)weg eines Traders – Teil 1 Der Weg zur Börse

Hallo zusammen. Wie angekündigt soll nun auch der Freitag ein Betragstag werden. Jedoch möchte ich in meinen Freitagsbeiträgen mehr persönliches mit geben. Inspiriert von Chri werde wohl auch ich anfangen darüber zu schreiben, wie ich zur Börse kam, und wie mein Weg bis heute verlaufen ist. Dies werden mehrere Artikel werden. Soweit es geht und sinnvoll erscheint, möchte ich euch in diesen Artikeln an meinen damaligen Gedankengängen teilhaben, und auch erklären, nach welchen Methoden ich damals handelte. Wo waren meine möglichen Fehler? Warum habe ich den Glauben an den Großteil der Charttechnik über die Jahre verloren und weshalb denke ich, das weniger, mehr ist? Inwieweit ihr hier Wissen mitnehmen könnt, kann ich nicht beurteilen. Die Artikelserie dient wohl eher dazu, zu zeigen, was die Börse positives, wie auch negatives anrichten kann. Teil 1 – Der Weg zur Börse Der junge Kapitalist Bereits in jungen Jahren hatte ich mir das…

Navigate