Einnahmenreport Januar 2019

Willkommen zum ersten Einnahmenreport im neuen Jahr.

Der Januar war ein interessanter Monat. Offiziell werde ich den Januar im Verlust abschließen. Dies hängt damit zusammen, das ich meine Aktien bei Ford verkauft hatte.

Der Verlust ist nicht weiter schlimm und hat mir geholfen, mit einem anderen Blick meine covered Call Strategie zu sehen. So macht es mehr Sinn, auch weiterhin Calls zu schreiben, auch wenn man nicht über den Einstandskurs kommt.

 

Sparpläne

Im Januar habe ich wieder 300 € in meine ETF -Sparpläne fließen lassen. Von diesen kaufe ich jeden Monat für 100 € Anteile an einen ETF vom MDax, TecDax und S&P500.

Ebenfalls gingen wieder 700 € auf mein Konto bei Captrader. Mit diesem Geld werden weitere Zukäufe bei Aktien finanziert.

Aber auch 2.500 € gingen auf ein Konto nach Australien. Um genau zu sein, auf ein CFD Konto, da ich nun ebenfalls seit Mitte Januar bei Forex4Charity mitmache.

Auch Forex4Charity wird nun in meinen Einnahmenreport mit auftauchen. Für den Januar jedoch spielt F4C noch keine Rolle, da bisher nur Trades eröffnet wurden sind, aber noch nicht geschlossen.

 

Aktien und Optionen

Im Januar hatte ich einen Verkauf vorgenommen.

Hierbei hatte ich meine 200 Aktien von Ford, durch einen eigenen Fehler, verkauft. Hierdurch habe ich 301,34 € an Verlust realisiert.

Obwohl ich Ford wieder zurückgekauft habe, möchte ich dies als realisierten Verlust kommunizieren. Dadurch laufe ich auch nicht Gefahr, später vielleicht einmal durcheinanderzukommen.

 

Zu dem Verlust gesellen sich glücklicherweise nur Optionsprämien hinzu.

Da ich meine covered Calls nicht zurückkaufe, sondern grundsätzlich auslaufen lasse, sehe ich die eingenommenen Prämien auch bereits als Einnahmen an.

Bei Lufthansa habe ich zwei Calls im Januar geschrieben.

Für diese beiden Calls habe ich in Summe 82 € erhalten.

Natürlich habe ich auch auf meine Fordbestände wieder Calls geschrieben. Auch hier habe ich zwei Calls geschrieben, die mir Einnahmen in Höhe von 29,35 € einbrachten.

 

Somit beliefen sich meine Verluste im Januar auf 189,99 €.

Bei den Verlusten der Ford Aktien, habe ich natürlich nicht die Prämieneinnahmen aus 2018 durch Optionen dagegen gerechnet.

 

Forex4Charity

Da ich erst seit Januar dabei bin, wurden hier noch keine Trades geschlossen, wodurch auch noch keine Gewinne/Verluste realisiert werden konnten.

Somit gibt es hier nichts zu berichten.

Ich selbst kann nur sagen, das ich recht angetan von F4C bin. Man benötigt tatsächlich fast keine Zeit. Die Trades sind schnell über den Metatrader 4 aufgesetzt. Sei es auf dem PC und über das Handy.

 

Über laufende Trades darf ich leider nicht schreiben. Ich werde aber sicherlich ab und an über die abgeschlossenen Trades schreiben, sodass jeder sieht, wie diese über der Zeit verlaufen.

Wer sich gerne mal selber informieren möchte, kann sich hier ein kleines kostenloses Video von F4C ansehen.

Oder direkt zur F4C Anmeldeseite gehen.

 

Zusammenfassung/Ausblick

Nun könnte man meinen, jetzt beginnt das Jahr direkt mit einem Verlust. Ich selbst sehe diesen aber als nicht sonderlich schlimm an.

Es sind 189,99€ Verlust entstanden. Das ist kein Weltuntergang und meine monatlichen Überweisungen auf Captrader sind sogar höher.

Ebenfalls finde ich den Verlust nicht schlimm, da ich mir sicher bin, das am Ende des Jahres ein Gewinn dastehen wird. Man könnte bei dem Verlust auch sagen, das ich ausversehen einen Buchverlust realisiert habe.

 

Im Februar rechne ich mit keinen großen Einnahmen. Zumindest nicht durch Aktien und Optionen.

Der Grund liegt darin begründet, da meine aktuellen Optionen alle bis in den März laufen. Somit werde ich im Februar keine Optionen verkaufen können.

Ich kann mir im Februar nur vorstellen, das die ersten Einnahmen durch F4C kommen könnten. Ob es so wird, werden wir sehen.

 

Zum Ende möchte ich euch noch stehts meine aktuellen Bestände und Aufteilungen zeigen. Unter CFD seht ihr, wieviel Geld aktuell für F4C hinterlegt ist. Die 10,76% bei Captrader sind der augenblickliche Cashbestand, welchen ich halte.

 

Hinterlasse ein Kommentar

Navigate